Herzlich Willkommen auf der Trans Pennine Trail

Eine nationale Küste zu Küste Weg zur Erholung und Transport - für Wanderer, Radfahrer und (teils) Reiter

Herzlich Willkommen auf der Trans Pennine Trail

Eine nationale Küste zu Küste Weg zur Erholung und Transport - für Wanderer, Radfahrer und (teils) Reiter

Willkommen

Eine nationale Küste zu Küste Weg zur Erholung und Transport - für Wanderer, Radfahrer und (teils) Reiter

Dreieinhalb Tage von Fahrspaß der Trans Pennine Trail erleben

04-07 Juli 2016

Ein guter Start, aber ein kurzer Zwischenstopp! Der Plan wurde von Walkington in der Nähe von Beverley East Yorkshire auf die Startlinie bussed in Southport an der Ausfahrt zu einem plötzlichen Stillstand auf der M62 kam 21. Das war Montag 04 Juli (American Independence Day) und weit davon entfernt, unabhängig die Straße war gerammelt voll mit Fahrzeugen. Leider hatte es ein schwerer Verkehrsunfall. Jedoch, Nach etwa einer Stunde hatten wir es geschafft, so weit nach vorne kriechen bei J21 abrutschen und auf den Bereich der M62 bei J20 Rückkehr umschiffen. Wir glitten verabschiedete das 20 Meile Geschichte zurück auf der anderen Seite und schließlich Southport erreicht bei 1.15 Uhr nach dem Verlassen an 8.15 diesen Morgen.

Nach einem schnellen Mittagessen, die obligatorischen Fotos, Es ging auf und ab mit unseren Fahrrädern. Das alles entscheidende Wetter spielte an diesem Tag eine Rolle. Ein südwestlicher Seitenwind wehte stetig, als wir den ersten Teil des Weges zurücklegten, bis wir nach Osten abbogen und die Ainsdale Sands hinter uns ließen. Wir bemerkten auch, wie verwildert der Weg geworden war. Brennnesseln und Dornen waren die Hauptverursacher und stellten nicht nur eine Verengung des Weges dar, sondern stellten auch eine ziemliche Gefahr dar. Um unser Elend noch schlimmer zu machen, begann es zu regnen, Zuerst sanft, dann in heftigen Stößen. Gott sei Dank haben sie die Straßenbrücken verlassen, als sie die Eisenbahnstrecken in Betrieb genommen haben. Diese gaben uns Schutz, um unsere wasserdichten Jacken anzuziehen, da wir nicht die Absicht hatten, anzuhalten. Die Idee einer heißen Dusche im B&B war ein starker Anreiz, weiterzukämpfen. Die Route, allerdings erschwert durch Schlamm und Regen, Es hat Spaß gemacht, aber nachdem wir die Wally’s Steps in Aintree erklommen hatten, war die Beschilderung nicht klar und wir haben viel Zeit damit verschwendet, das TPT wiederzufinden. Beispielsweise kreuzt die Route eine stark befahrene Straße und auf dem Schild steht:, „Gehen Sie den Boulevard Speke entlang“, Aber es sagt Ihnen nicht, dass der Fahrer zuerst den Blackburn Drive entlang fahren muss, bevor er am Boulevard Speke ankommt. Zurück auf dem Weg machten wir uns auf den Weg nach Hale für unser erstes Frühstück&B.

Dieses B&B ist ausgezeichnet. Bauernhaus am Kirchenende 5 Kirchenende, Gebäude L24 4AX.

So. 01514 254273. Sehr empfehlenswert.

Am nächsten Morgen, bewölkt, aber kein Regen, festgestellt, dass 2 Einer von uns hatte Reifenschäden erlitten und leider war eine Wasserleitung geplatzt, und so begannen wir den Tag damit, die Schläuche auszutauschen und auf die Dusche zu verzichten. Der Tag konnte nur besser werden. Ein guter Südwestwind brachte uns problemlos von Hale weg und nach Widnes, wo wir die seltsamen Stufen auf der Brücke über Ditton Marsh erklimmen konnten. Aber auch hier war die Beschilderung das Problem. Schließlich fanden wir den Weg wieder, indem wir den üblichen Schildern folgten, die zum Ufer von Widnes führten. Der Weg führt den Fahrer am Lymm Hotel vorbei, das die Benutzer des TPT willkommen heißt. Gleich dort vorbei auf dem Wanderweg, Halten Sie Ausschau nach einem Fahrradladen mit freundlichem und hilfsbereitem Besitzer.

Was die Beschilderung angeht, wäre es hilfreich, wenn die meisten, wenn nicht alle Schilder nach Osten zeigen könnten (E) oder Westen (W) auf ihnen gezeigt, besonders an Orten wie dem Charlton Water Park (Ein wirklich schöner Park, für den wir bürgen können, da wir ihn zweimal gesehen haben). Unsere Schuld, Wir hätten die Karte besser lesen sollen. Nachdem wir den See umrundet hatten, folgten wir den Schildern korrekt durch oder über zwei Zäune, die uns auf eine Linie mit dem Fluss Mersey brachten. Als nächstes kamen wir zu einer Straßenbrücke, an der ein Schild angebracht war, das dem Radfahrer/Wanderer den Weg zum Ufer weist. Dies taten wir und fanden uns auf der Princess Road wieder (A 5103). Wäre dort ein weiteres Schild mit der Aufschrift „E“ gewesen, wären wir dem Fluss Mersey bis nach Didsbury Village gefolgt. Jedoch, Es gelang uns, Nebenstraßen zu finden und landeten wieder im Charlton Water Park. Nach diesem Déjà-vu erkannten wir unseren Fehler und entdeckten die Spur wieder.

Aber nicht lange, Zwischen Didsbury Village und Didsbury scheinen die Schilder wieder zu verschwinden und uns an einer viel befahrenen Kreuzung zurückzulassen, entweder mit einer Nebenstraße in der Nähe der M60 oder an der Kreuzung von A34 und A5145. Geleitet von Schildern, die zum Fluss Mersey führten, entdeckten wir den Weg wieder. Der Untergrund auf diesem Teil des Weges war zeitweise so schlecht, dass er sogar gefährlich wurde. Die Idee, zerkleinerte Hausziegel zu verwenden, war gut, aber sie waren nur auf die Größe eines Golfballs zerkleinert worden (aber quadratisch) was das Fahren sehr schwierig machte. Dann veränderte sich plötzlich die Oberfläche und es war randtiefer loser Sand. Jedoch, als wollte man das wiedergutmachen, Zu unserer angenehmen Überraschung war Stockport, Es kam und ging einfach ohne Probleme, nur gute Beschilderung.

Hyde bereitete uns auch ein Problem mit der schlechten Beschilderung, aber schließlich kamen wir in Hadfield und unserem B an&B. Dieses B&B, Wanderer & Biker, ist eine Erwähnung wert. Die Zimmer sind sauber und ideal für einen Zwischenstopp auf der Route. Aber seien Sie bitte gewarnt, Bis dahin wird kein Frühstück serviert 9.00 bin. Auch wenn eine Woche vorher eine Vereinbarung mit dem Eigentümer getroffen wird, Als wir um 8.00 Uhr morgens frühstückten, vereinbarten wir noch einmal die Nacht der Ankunft, wie der Besitzer es vertritt (fast anspruchsvoll) das Geld für die B&B. Als niemand vorbeikam 7.50 Am nächsten Morgen wurde der Besitzer kontaktiert und gefragt, ob Frühstück serviert werden solle. Die Sprache von ihm war schlecht und beleidigend. Er sagte, dass wir ihm seit unserer Ankunft nichts als Ärger bereitet hätten und dass er sich freuen würde, wenn wir wieder da wären. Die besagte Person kam an 10 Menuette später. Wir holten unsere Fahrräder mit Schimpfwörtern von ihm wieder zurück. Uns wurde gesagt, als er auf einen Tisch knallte, eine Art Rabatt für das Nicht-Frühstück, dass er uns nie wieder sehen will. Das ist lustig, wir dachten, die Gefühle würden erwidert, da wir ihn nicht wiedersehen wollten. Vielleicht hilft ihm ein Besuch bei der AA dabei, sein Geschäft aufrechtzuerhalten.

Wie auch immer, weiter mit dem Tag. Auf der anderen Straßenseite befand sich ein Café, yes, Um diese Zeit morgens geöffnet – stellen Sie sich das vor! Wir bekamen nicht nur etwas zu essen und zu trinken, sondern auch die Sympathiekarte für den Aufenthalt bei Hikers and Bikers. Wir verlassen Hadfield (Ach übrigens, es gibt ein sehr gutes B&B in der Nähe von Padfield) Wir zählten bald die Meilen ab, als wir an den verschiedenen vorbeikamen (sehr voll) Stauseen, um den berüchtigten Woodhead Pass zu treffen. Nun, das stimmt nicht unbedingt. Den Pass-Teil meine ich. Wirklich ein bisschen grausam. Wir wünschten nur, es wäre ein Pass gewesen. Es gibt einen Tunnel, aber nein, Sie dürfen nicht hindurchfahren. Man muss darüber hinweg, und wenn das Fahrrad wie wir von Gepäcktaschen beschwert wird, ist der Kraftaufwand für den Aufstieg über die steile Steigung immens. Der Weg selbst besteht aus losem Geröll und die Steigung verläuft nach links und rechts, bis der Gipfel erreicht ist. Aber was für eine Leistung und Teil der Herausforderung und des Interesses, die das TPT mit sich bringt. Im weiteren Verlauf wurde diese Aussage überprüft, Wie vorgeschlagen, biegen wir links vom Weg ab und gehen noch höher über die Pennines, vorbei an dem alten Schornstein, der in der Zeit der Dampfeisenbahn als Luft- und Rauchabzug diente. Bei dieser Linkskurve passieren wir gerade einen hölzernen Wegweiser, der den TPT auf der rechten Seite zeigt. Wenn Sie nicht unbedingt den Schornstein sehen möchten, sparen Sie Energie und bleiben Sie auf dem Weg. Der Schornstein sieht aus wie der Sockel einer Windmühle, ist aber etwa ein Drittel hoch. Wir mussten unsere Schritte zurückverfolgen und uns wieder dem Pfad anschließen. Der rasante Abstieg zur Dunford Bridge war so berauschend wie eh und je, mit einer scharfen Rechtskurve kurz vor der Brücke, um einem guten freien Weg nach Penistone zu folgen. Eine gute Wasserstelle und mit allen Einrichtungen, die ein Biker für sich und sein Fahrrad braucht. Wenn Sie Penistone verlassen, führt der Weg entweder über Silkstone oder Wortley. Wir entschieden uns für Silkstone und bogen in Oxspring links ab. Der erste Teil des Weges überquert eine hübsche kleine Brücke, dann schiebt sich ein weiteres Fahrrad einen steilen Hang hinauf und der Weg verschließt sich plötzlich, da das Gebiet so überwuchert ist. Der Weg führt durch etwas, das aussieht, als könnte es zu einem Hinterhof werden, dann auf eine Straße, die auf die A629 führt.

Nachdem wir den Kampf gegen das riesige Unkraut fast hinter uns gelassen hatten, fuhren wir auf einigen sehr guten Wegen mit ausgezeichnetem Untergrund, auf denen es eine Freude war, darauf zu fahren. Wir fuhren weiter, bis wir schließlich an Barnsley vorbeikamen und machten weiter entlang der Route am Old Moor RSBP Centre Halt, um uns zu erfrischen, und fuhren dann weiter. Wir passierten das Doncaster-Gebiet, Bentley, Braithwaite, Sykehouse und machten Halt in Carlton für unser B&B. Die Forrister-Waffen.

Dieses B&B ist sehr zu empfehlen, sauber, komfortabel und hätten Sie glauben können, ein tolles Frühstück zu dem Zeitpunkt, als wir danach fragten. Das Personal war gastfreundlich und freundlich, Unser einziger Wunsch war, dass The Forrester Arms das Abendessen servierte, da wir Glück hatten, einen Ort zu finden, der warmes Essen verkaufte. Es scheint, dass alle Restaurants in Carlton in der Nähe schließen 8.00 Uhr.

An unserem letzten Tag fuhren wir voll gestärkt auf einem gut ausgeschilderten Weg nach Howden, bis wir die Freuden des Gemeindehauses in Blacktoft erreichten. Kostenloser Tee, Kaffee oder Saft und Kekse. Es gibt eine Ehrlichkeitsbox und natürlich ist es selbstgemacht, aber für eine Pause war es auf jeden Fall ideal. Das gesammelte Geld fließt offenbar in einen Restaurierungsfonds für die alte Schulhalle.

Damals ging es darum, einige lange Landstraßen entlangzufahren (Die Römer müssen etwas mit ihrem Bau zu tun gehabt haben) Und gerade als man bedenkt, dass man am Tag zuvor zum letzten Mal etwas gesehen hatte, das einem Hügel ähnelte, kommen mindestens zwei in die Nähe von Ellerker und Welton. Diese siegten, Wir fuhren durch North Ferriby, dann entlang des Flusses Humber und machten eine Mittagspause im Country Inn im Schatten der Humber Bridge. Unsere nächste Herausforderung bestand darin, Hull zu verhandeln. Normalerweise wäre es kein Problem, aber die Stadt bereitet sich darauf vor 2017, Die Stadt der Kultur, Viele der Straßen und Wege wurden ausgegraben und es mussten zahlreiche Umleitungen vorgenommen werden. Fortunately 2 Der Teilnehmer des Teams hatte im Juni einer Gruppe von Fahrern aus Sheffield den Weg gezeigt und es gab daher keine Verzögerungen. Von Hull aus zeigte uns der gut ausgeschilderte Weg den Weg nach Hornsea und kam dort an 2 Stunden später.

Endgültiger Stempel, Letzte Fotos und schließlich trennten wir uns, um nach dreieinhalb Tagen Fahrt und Fortschritte getrennte Wege zu gehen 232 Meilen.

Epilog

Das Team war 4 Männer und eine Frau, die, als kollektives Team, hatte mich in der Woche zuvor nur einmal getroffen. Wir haben unseren Startstempel im Reiseinformationszentrum abgeholt, das sich jetzt in der großen öffentlichen Bibliothek in Southport befindet. Am Ende haben wir gesammelt 6 Briefmarken und die letzte in Hornsea. Der zusätzliche Stempel war ein DIY-Stempel im Blacktoft-Gemeindehaus. Das Training für eine solche Fahrt ist von größter Bedeutung. Vor allem, wenn Sie noch nie weiter gefahren sind als 20 Meilen an einem Tag. Ein anständiges, gut gewartetes Fahrrad mit Ersatzschläuchen, die zu den Rädern passen, die Sie fahren (ja, ich weiß, Das ist offensichtlich, aber glauben Sie mir, nicht an alle) Gut gepolsterte Shorts oder Hosen und ein Sattel, der auch nach stundenlangem Fahren bequem bleibt. Von Westen nach Osten reiten, Wenn man Glück hat, weht ein Südwest- oder Westwind, der einem im ganzen Land hilft.

Das TPT ist eine tolle Einrichtung. In vielerlei Hinsicht eine Herausforderung, aber belebend und die Euphorie, wenn die Fahrt beendet ist, ist für alle spürbar.

Michael Blake 01482 887200

Interaktive Karte

Detaillierte Routenausrichtung und Routenumleitungen finden Sie in unserer interaktiven Karte.

Entfernungen

Mit den folgenden Tabellen können Sie herausfinden, wie weit Sie auf der TPT gehen wollen.

Nützliche Links für Informationen

Prüfen Sie unsere nützliche Links in Bezug auf Zugänglichkeit

Teile das